In welchem Fall haben die Pflegebedürftigen Anspruch auf die Kurzzeitpflege?

Kurzzeitpflege ist eine Form der stationären Pflege, die zeitlich begrenzt ist. Der Pflegebedürftige wird vollstationär in einer stationären Pflegeeinrichtung betreut. Der Zeitraum der Kurzzeitpflege ist auf 4 Wochen im Jahr begrenzt. Dabei kann es sich um einen 4-wöchigen Aufenthalt oder um mehrere kurze Aufenthalte handeln. Die Kurzzeitpflege ist eine Leistung der Pflegeversicherung und ist für höchstens 28 Tage im Jahr möglich. Der Höchstbetrag, den die Pflegeversicherung leistet, liegt bei 1.612 € im Jahr unabhängig von dem Pflegegrad.

 

Der Pflegebedürftige hat Anspruch auf die Kurzzeitpflege

 

wenn die häusliche Pflege zeitweise nicht oder nicht im erforderlichen Umfang erbracht werden kann und die teilstationäre Pflege nicht ausreicht. Wenn eine längere (mehr als 4 Wochen) Kurzzeitpflege notwendig ist, kann diese seit 2015 mit der Verhinderungspflege kombiniert werden, wenn im gleichen Jahr keine Verhinderungspflege in Anspruch genommen wurde. Das sind noch Mal zusätzlich 28 Tage im Jahr und 1.612 €. Insgesamt sind das 8 Wochen im Jahr bis zum Höchstbetrag von 3.224 €.

Bei einer Kurzzeitpflege muss der Pflegebedürftige immer einen Eigenanteil bezahlen, da die Verpflegungskosten von der Pflegeversicherung nicht übernommen werden. Der Eigenanteil ist jedoch meistens überschaubar. Falls der Pflegebedürftige keinen Eigenanteil leisten kann, kann beim Sozialamt ein Antrag auf Unterstützung gestellt werden.

Die Kurzzeitpflege kann unter anderem in folgenden Fällen große Entlastung sein:

  • als Überbrückung nach einem Krankenhausaufenthalt bis der Pflegebedürftige selbständig genug ist nach Hause zurückzukehren oder die häusliche Pflege organisiert werden kann
  • als zeitliche Überbrückung bis ein Heimplatz gefunden wird
  • wenn nach einer schweren Krankheit zeitweise professionelle Pflege notwendig ist und diese nicht im häuslichen Rahmen erbracht werden kann
  • um die pflegenden Angehörigen vorübergehend zu entlasten, z. Bsp. für die Urlaubszeit
  • in einer Krisensituation, wenn z. B. die Pflegeperson erkrankt oder mit der Pflege überfordert wird

Bei der Wahl der Pflegeeinrichtung stellen sich einige Fragen. Diejenigen Einrichtungen, die aufgrund der wichtigsten Kriterien in die engere Auswahl kommen, sollten auf jeden Fall besichtigt werden. So dass man sich vor Ort einen genauen Eindruck verschaffen kann. Falls es eine Möglichkeit zum Probewohnen gibt, sollte diese auch genutzt werden.

 

KUNDENMEINUNGEN

24 STUNDEN PFLEGE

PFLEGERATGEBER

FRAGEN UND ANTWORTEN